Förderung für Einbruchschutz nun schon ab 500 Euro

Die SPD-Politikerin Michelle Müntefering, Bundestagsabgeordnete für Herne und Bochum Nord und Ost, berichtet, dass die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) die Konditionen des Programms „Kriminalprävention durch Einbruchsicherung“ verbessert hat. Die Mindestinvestitionssumme wurde von 2.000 auf 500 Euro herabgesetzt. Das bedeutet, dass künftig auch Hauseigentümerinnen und -eigentümer sowie Mieterinnen und Mieter, die weniger als 2.000 Euro in Sicherheit investieren wollen, eine Förderung erhalten. „Das erhöht die Attraktivität des Förderprogramms deutlich und ist ein wichtiger Schritt, um eine flächendeckende Sicherung von Wohnungen und Eigenheimen auch bei uns in Herne und Bochum zu erreichen“, so Michelle Müntefering.

Die SPD-Bundestagsfraktion hatte durchgesetzt, das KfW-Programm um zehn Millionen zu erhöhen, um die Mindestinvestitionssumme zu senken und die Zuschusshöhe der Investitionssummen zu erhöhen. Der erste Schritt ist mit der Senkung der Mindestinvestitionssumme jetzt gemacht. Den zweiten Schritt, die Zuschusshöhe bei Investitionssummen zwischen 500 und 1000 Euro künftig auf 20 Prozent zu erhöhen, wird die KfW in den nächsten Wochen veranlassen.
Weitere Infos finden Sie hier auf der Seite der KfW: https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/Pressemitteilungen/Pre...