Sicher sein und sich sicher fühlen. Öffentliche Sicherheit in Deutschland

Auf Einladung der Bundestagabgeordneten Michelle Müntefering nahmen die THW-Ortsbeauftragten Aimo Glaser (THW Ortsverband Wanne-Eickel) und Sven Eric Leichner (THW Ortsverband Herne) an der Fachkonferenz der SPD-Bundestagfraktion zur Sicherheit in Deutschland teil.
Michelle Müntefering: „Alle Menschen in Deutschland müssen sicher sein und sich sicher fühlen. Sie haben das Recht, vor Kriminalität geschützt zu werden. Gleichzeitig haben Ängste und Unsicherheiten in der Bevölkerung zugenommen. Wie das zu schaffen ist, darüber hat die SPD-Bundestags-fraktion mit Experten von Polizei, Feuerwehr, Technischen Hilfswerk und anderen Verbänden aus ganz Deutschland diskutiert. Mit dabei war auch das THW Herne und Wanne-Eickel. Ich freue mich, dass unsere örtlichen Exper-ten ihre große Erfahrung im Katastrophenschutz einbringen konnten.“
„Die Expertensind einig, dass Deutschland im Katastrophen- und Bevölke-rungsschutz grundsätzlich gut aufgestellt ist und wir die bekannten Scha-densszenarien beherrschen“, stellt Aimo Glaser fest. „Allerdings müssen wir uns dringend auf neue Herausforderungen einstellen, wie z.B. Cyberattacken und Terrorgefahr. Dazu sind in allen beteiligten Bereichen zusätzliche finan-zielle Mittel erforderlich“, fordert der Ortsbeauftragten des THW Wanne-Eickel. Übereinstimmend betonten die beiden Ortsbeauftragten die große Bedeutung der ehrenamtlichen Helfer. Sven Leichner unterstreicht: „Alleine in den Ortsverbänden Herne und Wanne-Eickel engagieren sich über 200 Menschen für diese Arbeit. Es kann aber nicht sein, dass diese Einsatzkräfte sich vermehrt Angriffen oder Tätlichkeiten ausgesetzt sehen, wenn sie ihre Arbeit für den Schutz der Bevölkerung verrichten. Hier ist die Politik gefor-dert, sich stärker für den Schutz der Helfer einzusetzen“, so Sven Leichner weiter. “Die auf der Konferenz genannten Überlegungen zusätzliche Anreize für ein Engagement zu schaffen, beispielsweise bei der Suche nach Studien-plätzen, bitten wir ausdrücklich zu prüfen.“ Einig waren sich Aimo Glaser, Sven Erich Leichner und Michelle Müntefering, dass Herne ist gut aufgestellt ist, wenn es um den Zivil- und Katastrophenschutz geht.